Der Preis macht den Markt – nicht die Vorstellung des Verkäufers – Chicago Tribune

Im Chicago Tribune wird der nächste Präsident der NAR (amerikanischer Maklerverband) Ronald Phibbs, der im November 2010 als Präsident eingesetzt werden wird, zu den 5 Gründen, warum ein Haus sich nicht verkauft, zitiert. Was mir an der amerikanischen Art über Immobilienkauf/-verkauf zu sprechen, besodner gut gefällt, ist, dass kein Blatt vor den Mund genommen wird. Der wichtigste Grund dafür, dass eine Immobilie nicht verkauft wird, ist laut diesem Artikel, dass es zu teuer ist (overpriced). Ronald Phibbs sagt: the price must be „compelling“ not just „competitive“. In einem schwierigen Markt oder besser: in einem Käufermarkt muss der Preis mehr als wettbewerbsfähig sein, er muss den potentiellen Käufer fesseln. Er rät dazu, dass der Kaufpreis während des Verkaufsprozesses alle 30 Tage überdacht wird. Phibbs weiter: „The market now is all about price and value“. Die Wahrheit für viele Teilmärkte ist laut diesem Artikel im Chicago Tribune, dass ein Preis, der vor sechs oder zwölf Monaten noch als erzielbar galt, heute vielleicht niedriger liegt.

Zu den weiteren Gründe, die genannt werden, lest den Artikel selbst:

http://www.chicagotribune.com/classified/realestate/sell/ct-mre-0718-home-selling-20100716,0,6919071.story

Vielen Dank @Roland Kampmeyer, der den Artikel auf Facebook gepostet hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Immobilienmarketing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s