Tagesarchiv: 1. Juni 2011

Ein Jubiläum der anderen Art – 100 Kommentare im Makler-Blog

Das Blog „Ratgeber Immobilienmakler„, das unter der domain http://www.ratgeber-immobilienmakler-blog.de erreichbar ist, feiert dieser Tage ein Jubiläum der ganz anderen Art. Runde 100 Kommentare wurden in dem Blog seit Bestehen im März 2010 dort hinterlassen. In dem Blog gibt Autor Sven Johns Tipps rund um die Existenzgründung als Immobilienmakler und das eigene Immobilienbüro. Schwerpunktthemen der vergangenen Monate waren die Existenzgründung, die Abgrenzung des eigenen Immobilienmarktes, die Organisation des eigenen Immobilienbüros und der Auftritt in den Sozialen Netzwerken.

Johns ist Autor des Buches „Existenzgründung für Immobilienmakler“, das alle Schritte der Existenzgründung des eigenen Immobilienbüros abdeckt. In Kürze wird ein Arbeitsbuch von Sven Johns zum Thema „Businessplan für Immobilienmakler“ erscheinen, das als Arbeitsbuch konzipiert ist und Schritt-für-Schritt zum eigenen Businessplan für ein Immobilienbüro führt. In dem Makler-Blog werden diese Themen mit ausführlichen Hinweisen des Autors begleitet.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Social Media für Immobilienexperten

Der Garteneffekt – bis zu 18 % Wertsteigerung bei Immobilien möglich

Der Global Garden Report 2011 bringt ein sehr erstaunliches Ergebnis zu Tage. Beim Verkauf der Immobilie kann ein gepflegter Garten einen um durchschnittlich 18 % höheren Kaufpreis der Immobilie ausmachen. Dieser geschätzte Zuwachs im Marktwert wird „Garteneffekt“ genannt. Die Studie ermittelt weiter, dass Hausbesitzer für jeden Euro, den sie in ihre Gärten investieren, durchschnittlich 2,60 Euro beim Verkauf zurück bekommen.

Millionen von Gartenliebhabern verbringen viele Stunden mit Mähen, Schneiden und Pflanzen. Für ihre Mühen werden sie mit wunderschönen Gärten belohnt. Mithilfe des Garteneffekts können sie nun auch den gesteigerten monetären Wert ihres Grundstücks ermitteln und somit die Früchte ihrer harten Arbeit ernten.

Die Mehrzahl der Hausbesitzer betrachtet die Renovierung von Küche oder Bad als eines der vernünftigsten Investitionen. Der Global Garden Report 2011 von Husqvarna und Gardena – eine Studie, bei der 5.000 Hausbesitzer in neun verschiedenen Ländern auf vier Kontinenten befragt wurden – zeigt jedoch, dass es an der Zeit ist, diese Einstellung zu überdenken.

„Der Garteneffekt verändert die traditionelle Sichtweise darauf, was die beste Investition in unsere Eigenheime ist. Die Zeit, die man mit Mähen, Unkraut jäten und Bewässern verbringt, könnte eine der besten Investitionen überhaupt sein. Außerdem kann man einen schönen, gepflegten Garten mit Freunden und der Familie genießen“, sagt Heribert Wettels von Husqvarna Deutschland.

Der Garteneffekt – Wertsteigerung durch einen gepflegten Garten

Der im Rahmen dieser Studie ermittelte Garteneffekt zeigt an, wie stark der Marktwert eines Grundstücks durch einen schönen, gepflegten Garten steigt. Basierend auf zwei verschiedenen Methoden der Ermittlung, ist der Garteneffekt ein Mittelwert zwischen den vorsichtigsten und den optimistischsten Schätzungen (für Details siehe den vollständigen Bericht). Als Grundlage für die Berechnungen wurden 5.000 Hausbesitzer gebeten, den Grundstückswert eines Hauses mit verschiedenen Gärten einzuschätzen.

Die weltweiten Resultate zeigen, dass bereits ein gepflegter Rasen den Grundstückswert im Durchschnitt um 16 Prozent erhöht. Insgesamt kann ein Hausbesitzer in Deutschland den Wert seines Hauses durch einen schönen Garten sogar um bis zu 18 Prozent steigern.

Für jeden investierten Euro gibt es 2,60 Euro zurück

Um Hausbesitzern eine Hilfestellung bei der Berechnung der Amortisation ihrer Investition zu erleichtern, hat die Studie einen Faktor namens „Amortisation bei Verkauf“ eingeführt. Dieser Faktor berücksichtigt die Wertsteigerung durch den Garteneffekt und setzt sie in Bezug zu den entstehenden Kosten, bei der Verwandlung eines durchschnittlichen in einen schönen, gepflegten Garten. Für Hausbesitzer in Deutschland beträgt die berechnete Amortisation 2,60 Euro für jeden Euro, der in den Garten investiert wird, sollte es zu einem Grundstücksverkauf kommen.

Quelle: www.gardena.de; Global Garden Report 2011 von Husquvarna und Gardena,

2 Kommentare

Eingeordnet unter Immobilienmarketing