Schlagwort-Archive: Käuferprovision

Provision und Kaufpreis in einem Betrag ausweisen?

Prof. Susan Pulham hat in ihrem Vortrag auf dem Deutschen Immobilientag des IVD eine interessante Diskussion angestoßen. Sie hat ausgeführt, dass Kunden tendenziell den zu bezahlenden Betrag in einer Summe genannt bekommen wollen. Der zusätzliche Ausweis von Gebühren und Auslagen würde Kunden eher abschrecken. Bezogen auf den Immobilienmarkt würde dies laut Prof. Pulham bedeuten, dass es besser wäre, den Kaufpreis für eine Immobilie inkl. der zu bezahlenenden Provision auszuweisen und danach den Betrag aufzuspalten. Vor allem der Anteil der Käuferprovision an dem insgesamt zu bezahlenden Betrag könnte zusätzlich in die Gesamtsumme eingerechnet werden. Prof. Pulham forscht in dem Bereich des Kundenverhaltens und hat in ihrem Vortrag „Anker setzen“ die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Reaktionen von Kunden und Einflussfaktoren für Kaufentscheidungen auf den Immobilienmarkt übertragen.

Es ist wissenschaftlich bislang nicht untersucht, wie Kunden auf den unterschiedlichen Ausweis eines Kaufpreises einer Immobilie und die oft zusätzlich ausgewiesenen Anteile der Käuferprovision reagieren. Was meinen Sie, worauf Kunden positiver reagieren? Kaufpreis 150.000,- € zzgl. 3 % Käuferprovision oder 155.355,- € Endpreis einer Immobilie? In der zweiten Variante würde in den Erläuterungen zum Kaufpreis ausgewiesen, dass  darin der Betrag von 4.500,- Provision zzgl. 19 % MwSt, also der Betrag von 5.355,- € Käuferprovision enthalten ist.  Wie Ist Ihre Meinung?

5 Kommentare

Eingeordnet unter Immobilienmarkt, Praxis-Tipp